Informationsabend bilingualer-Unterricht

Am Dienstag, den 26.02.2013 fand in der Aula des Gymnasium Gernsheims eine Informationsveranstaltung bzgl. des bilingualen Unterrichts statt. Diese war für die Schüler und Eltern der 6. Klassen vorgesehen, da sich diese bald entscheiden müssen, ob sie in den Klassen 7-9 eine bilinguale Klasse besuchen.

Zu Beginn wurden die Grundgedanken des bilingualen Unterrichts durch Frau Petri erläutert: Im bilingualen Unterricht soll von der 7. bis zur 9. Klasse jeweils ein Fach in Englisch unterrichtet werden (in der 7. Klasse: Geschichte, in der 8. Klasse: Erdkunde und in der 9. Klasse Biologie), dieses Fach wird in den bilingualen Klassen drei statt zwei Stunden in der Woche unterrichtet. Nach der 9. Klasse hat man die Wahl, ob man Geschichte in der Oberstufe im bilingualen Unterricht weiteführen möchte. Allgemein geht es darum, dass die Schüler lernen sollen sich in Englisch „freier“ auszudrücken. Zudem würde das Besuchen einer bilingualen Klasse Danach hatten die Eltern und Schüler die Möglichkeit Fragen an Frau Petri und Frau Nieß, die Koordinatorin des bilingualen Unterrichts, zu stellen. Da die Aussagen von Schülern die Eltern evtl. mehr überzeugen, waren auch noch ein paar „bilinguale Schüler“ aus der 7. und 8. Klasse da, die den Eltern ebenfalls viele Bedenken nehmen konnten. Ein großes Bedenken der Eltern war, dass die Schüler erheblichen Stress haben würden. Die „bilingualen Schüler“ erklärten, dass sie nicht mehr Stress haben, als ihre Freunde, die keine bilinguale Klasse besuchen. Außerdem ist die Anzahl der zusätzlichen Vokabeln überschaubar.

Die „bilingualen Schüler“ erzählten, dass der bilinguale Unterricht sehr lebhaft ist, sie haben zum Thema Ägypten beispielsweise eine Gruppenarbeit gemacht, d.h. sie haben Pyramiden gebaut, Theaterstücke geschrieben und vorgestellt, Power-Point Präsentationen gehalten usw. Durch diesen lebhaften Unterricht wird vor allem das freie Ausdrücken in Englisch trainiert.

Vor dem Elternabend hatte man Befürchtungen, dass zu wenige Schüler in die bilinguale Klasse wollen und daher keine bilinguale Klasse zustande kommt. Doch direkt nach dem Info-Abend gaben bereits 6 Schüler ein ausgefülltes Anmeldeformular ab. Anmeldungen können noch bis zum 10.04.2013 im Sekretariat abgegeben werden.

Alle Beteiligten dürften mit dem Abend zufrieden sein, den Eltern konnte ein großer Teil ihrer Bedenken genommen werden und es gab direkt nach der Veranstaltung großes Interesse an der bilingualen Klasse.

 

Fotos: Las

Invalid Displayed Gallery