Projektwochenzeitung: Personenberichte

Gerlinde Hoffmann

Frau Hoffmann ist eine zielstrebige Frau. Sie arbeitet seit 19 Jahren hier am Gymnasium Gernsheim in der Mensa in eigener Regie. Als Kind wollte sie unbedingt etwas mit Tieren machen. Nach ihrem Abschluss an der Realschule in Gernsheim begann sie ihre Tätigkeit als Kauffrau. Heute ist sie verheiratet, hat eine Tochter und verbringt ihre Freizeit mit Golfspielen. “Für meine Zukunft”, so Frau Hoffmann, “wünsche ich mir weniger zu arbeiten, auch wenn ich meinen Job sehr mag”.

Schülerinnen der 6e

 

Sigrid Faller

Sigrid Faller ist die Direktorin des Gymnasium Gernsheim.In den Jahren von 1976 bis 1992 arbeitete sie hier als Lehrerin. Obwohl sie als Kind Chemikerin werden wollte, studierte sie Biologie und Geografie. Nach ihrer Lehrtätigkeit begann Frau Faller an einer anderen Schule als Direktorin zu arbeiten, bevor sie ans Gymnasium Gernsheim wechselte. “Ab meinem 15. Lebensjahr “, so Frau Faller,”hat mir die Schule Spaß gemacht”, und heute gefällt ihr die Schule, wenn die Kinder sich wohl fühlen. Was sie gar nicht leiden kann ist Mobbing, weshalb es auch das Handyverbot gibt. Frau Faller erklärt, dass es die Projektwochen früher schon gegeben habe, die jetzige aber die erste seit Langem sei. Der Sinn der Projektwoche ist, die Kinder besser kennen zu lernen und ihnen mal etwas anderes als den normalen Unterricht bieten zu können. Für die Zukunft wünscht sich Frau Faller, mit ihrem Mann auf Reisen gehen zu können, und mehr Zeit zum Lesen zu haben.

Schülerinnen der 5d

 

Birgit Weinmann

Birgit Weinmann arbeitet seit 9 Jahren in der Oase des Gymnasiums Gernsheim. Sie wählte diesen Beruf, weil es ihrer Aussage nach “die beste Arbeit” ist, denn das Umfeld ist einfach toll. Vor ihrer Tätigkeit in der Oase hat Frau Weinmann in der Apotheke und einem Pfarrbüro gearbeitet. Als Kind wollte sie Pfarrerin oder Archäologin werden. Zu ihrem jetzigen Beruf kam Frau Weinmann über eine Musikfreizeit, auf die sie mitgefahren ist, denn danach bekam sie Angebote in der Oase zu arbeiten. Sie arbeitet 34 Stunden die Woche und ihr gefällt, dass man nie weiß was am nächsten Tag passiert. Hobbies von Frau Weinmann sind das Theater, die Literatur und viel Bewegung. Als Schülerin besuchte sie die heutige Johannes-Gutenberg-Schule. Sie hat drei erwachsene Söhne und ist seit 36 Jahren verheiratet. Für die Zukunft wünscht sie sich Gesundheit und viel Zeit mit ihren Kindern und Enkeln verbringen zu können.

Schüler der 6d